Galerie Emanuel Layr
Special project: Plamen Dejanoff – THE BRONZE HOUSE ALEXANDER BATTENBERG SQUARE SOFIA
11.12.2017–13.1.2018
11.12.2017 –
13.1.2018

Plamen Dejanoff, The Bronze House, Entwurf, 2017, Alexander Battenbergplatz, Sofia

 

Die Idee von The Bronze House entstand vor 10 Jahren und hat eine natürliche Evolution im Schaffen des bulgarisch-österreichischen Künstlers Plamen Dejanoff durchlaufen. Dies ist sein größtes, bekanntestes und komplexestes künstlerisches Projekt, an dem viele angesehene europäische Institutionen beteiligt sind – Museen, Stiftungen, Galerien sowie Sammler, Mäzene und Experten im Bereich der zeitgenössischen Kunst, der Geschichte, Architektur und Urbanistik. Mit der Zeit ist The Bronze House selbst zu einer Institution herangewachsen, indem es einen Fokus auf verschiedene Aspekte der Kunst im sozialen Umfeld und ihrer Verbindung mit den gesellschaftlichen Prozessen, der Problematik der zeitgenössischen Stadt und Stadtplanung, der Einstellung auf die Geschichte, das Gedächtnis und Kulturerbe setzt.

Das Dorf Arbanasi hat einen einzigartigen Stellenwert in der bulgarischen Geschichte und Kultur. Im Dorf befindet sich ein Häuserkomplex, erbaut im späten Mittelalter, mit einem besonderen materiellen und geistigen Erbe: hochwertige Holzschnitzereien, beeindruckende Metallkunst- gegenstände, meisterhaft gemeißelte Steinelemente. In einem dieser Häuser wird ein Archiv mit über 20 000 Dokumenten, die mit der bulgarischen Geschichte vom 13. Bis zum 20. Jh verbunden sind, aufbewahrt. Darunter einige Texte von Le Corbusier, die den Details der mittelalterlichen bulgarischen Architektur gewidmet sind. Plamen Dejanoff wurde von alldem inspiriert und begann mit der Arbeit an einer Skulptur, dem Bronze House.

The Bronze House wird Ende 2017 auf dem Hauptplatz in der Stadt Sofia aufgebaut. Es handelt sich bei dem Ort um eine Schlüsselstelle in der bulgarischen Geschichte – von der Zeit nach der Befreiung bis hin zur neuen und jüngsten Geschichte, und zwar den Platz des ehemaligen Georgi Dimitrov-Mausoleums am Alexander-Battenberg-Platz. Ein Ort, an dem wie in einem Kaleidoskop Aufschwung und Niedergang, nationaler Stolz und verschiedene politische Regimes verflochten sind. Eine Gedenkstätte, die zugleich auch von einer Distanzierung und Aufruhr zeugt. Dieser Ort hat einen besonderen Stellenwert in der Stadt, er wurde allerdings nach der Zerstörung des Mausoleums im Jahre 1999 nie neu gestaltet, hat keine neue Identität und Verwendung gefunden und ist seit Jahren inhalts- und zweckfrei trotz zahlreicher Debatten und Diskussionen über ein passendes urbanes Konzept.

The Bronze House soll Ende 2017 am Alexander Battenbergplatz in Sofia aufgebaut werden, die Eröffnung ist für Februar 2018 geplant.

In der Galerie Emanuel Layr Wien präsentiert Plamen Dejanoff eine neue Werkgruppe aus Plakaten, die Bezug auf die verschiedenen Projektphasen nehmen und die Projektentwicklung vom Beginn bis zur Endrealisierung zeigen.